Schwätzereck: Video killed the radiostar

Erster August 1981, ein Vollmond über einem Ozean aus Plastikfolie, dann ein Mädchen vor einem Radio….

MTV geht on air.
Der erste Videoclip: Video killed the Radiostar von The Buggles.

Was dann folgte war eine Erfolgsgeschichte ohne Gleichen.
Highlights wie Claptons Unplugged-Session oder die von Nirvana, Videoawards oder der Skandal um die Serie Popetown und natürlich Michael Jacksons Video zu Thriller, das ihm zu einer zweiten Kariere verhalf.

Das Musikvideo wurde zur Kunstform und jeder glaubte, dass Musik-TV wäre der Tod des klassischen Radios. Auch wenn Queen mit Radio Gaga dagegen hielt und trotzdem die Kunstform des Musikvideos ausreizte.

1997 startete MTV Germany im Kabel und 1999 frei empfangbar im Satelitenfernsehen.
Wie hingen wir alle vor dem Fernseher, als Christiane Backer moderierte.
Verwirrte junge VJs wurden zu Fernsehstars.
“Formel 1″ verschwand vom Bildschirm.
Bei Parties liefen keine LPs mehr, nicht mal die damals unerschwinglichen CDs, sondern der Fernseher mit MTV.

Heute schreiben wir das Jahr 2011.

Es gibt es immer noch, das Radio.
Sogar mit analogen Antennenempfang um UKW-Frequenzbereich.
Eine Technik, die am 7. Mai 1895 von Alexander Popow erstmals erfolgreich vorgestellt wurde.

Und MTV?

MTV gibt es nur noch als Pay-TV. Einen freie empfangbaren Musikvideosender im Fernsehen gibt es nicht mehr.
Was?
Ach so, VIVA.
Naja, für die einen ist es ein Musiksender, für mich ist es ein Shopping-Sender für Klingeltonabos, ein Platz wo alte Soaps wieder aufgewärmt werden oder Teenies für teure Gebühren per SMS testen, ob der Schwarm wirklich die große Liebe ist.
Ab und zu wird das Programm mit Musikclips aufgelockert.

Video killed itself!

Das Musik-TV hat sich selbst überholt. Clips werden heute im Internet gestreamt.
Die Kids nutzen ITunes, YouTube oder MyVideo.
Der Computer und das Smartphone sind die Walkmen des 21. Jahrhunderts..

Und trotzdem läuft in jedem Haushalt, Büro und Auto noch das gute alte Radio.
Es trotzt der Digitalisierung. DAB ist nice to have…
Noch heute übt das magische Auge eine unglaubliche Faszination aus.
Sogar die LP feiert immer noch Erfolge.

Auch wenn alles schneller, kleiner und digitaler wird…
Ich denke, dass ich in 40 Jahren in meinem Sessel sitzen werde, selig vor mich hin grinse und aus einem Lautsprecher mit Magnet, der hinter einem kleinen Verstärker hängt, der die Töne, die eine Empfangseinheit von einem kleinen Stück Draht hörbar macht, Don McLeans “American Pie” klingt.

Das Musik-TV: nach 30 Jahren in seinem eigenen Schatten  verschwunden.
Radio: 116 Jahre und kein Ende in Sicht…

“Radio, some one still loves you!” – Queen

Comments are closed.