Gelassenheit

Je mehr ich über Zen lerne, desto weniger weiß ich.

Brads Texte helfen einem, auf eine “normale” Art, einige Grundgedanken zu verstehen aber trotzdem wird es nicht einfacher.

Bedeutet gelassener zu sein, alles zu akzeptieren? Das kann es doch nicht sein. Wenn ich alles einfach akzeptiere, dann führt es doch dazu, dass alles so bleibt wie es ist. Dies widerspricht doch dem Grundgedanken, dass die Hauptaussage des Buddhismus das Handeln ist.
Wenn ich es zulasse, dass andere ihre Aufgaben nicht erledigen, dass bleiben sie unerledigt. Wird der Müll nicht rausgetragen, dann vergammelt alles. Also muss ich es selber tun. Doch die Kette daraus ist, dass es “der Kahnert doch eh macht”. Ist das der Sinn?
Brad schreibt in seinem 2ten Buch, dass wir eigentlich für alles Verantwortung tragen. Ich stimme dem soweit zu, dass wir für Dinge, die wir ändern können wirklich verantwortlich sind. Aber soll es so sein, dass wir uns alles auf bürden?
Auf der anderen Seite heißt es immer wieder, das etwas nicht zu tun auch etwas tun ist. Wir helfen anderen manchmal damit, wenn wir eben Dinge geschehen lassen.
Ich finde, dass sind alles Widersprüche. Wann ist es richtig, wie zu handeln?
Das Christentum, der Islam, ja selbst New Age oder Paganismus ermöglichen es, die Verantwortung an eine höhere Entität, einen Gott, eine Göttin, Dämonen im Hinduismus, usw. abzugeben. Im Buddhismus hat man diese Chance nicht.
Es gilt nur das Gesetz von Ursache und Wirkung, auch Karma genannt.
Karma ist eben nicht: Wenn ich etwas unrechtes tue, dann wird das im nächsten Leben bestraft oder belohnt. Karma geschieht jetzt! Wenn ich jetzt mit dem Messer unachtsam bin schneide ich mich. Wenn ich jetzt den Schnee nicht weg schaufle, dann rutsch jemand aus und bricht sich das Bein. Wenn ich jetzt jemanden beleidige, dann haut der mir auf’s Maul. Wenn ich jetzt ein Bad nehme, dann geht es mir gut.
Karma geschieht jetzt. Mein Handeln bestimmt meine Zukunft.
Aber gilt das auch für Alles, was durch andere verursacht wurde? Bin ich dann auch verantwortlich, da ich es ja ändern kann? Ist es an mir, sie darauf hinzuweisen, wenn etwas falsch ist? Kann ich es überhaupt beurteilen, ob es falsch ist? Oder ist es nur mein Empfinden und andere sehen es als richtig an? Siehe das Beispiel mit dem Müll.
Versteht ihr was ich meine?

Wenn man einen buddhistischen Lehrer dazu befragen würde, dann würde seine Antwort vielleicht lauten: setzt dich hin und sei.
Aber das ist alles nicht so einfach. 33 Jahre auf eine gewisse Art und Weise zu reagieren kann man nun Mal nicht von heute auf morgen ändern.

Mönche haben es leichter, denke ich. Sie müssen nicht Familie, Arbeit, Hobbies usw. unter einen Hut bekommen. “Laien” sind diejenigen, die im Sinne Buddhas hart an sich arbeiten. Das ist wohl der Unterschied zwischen Hinayana und Mahayana.

Aber auch Buddha brauchte viele Jahre um dies zu verstehen. Und Boddhidarma wurde sich auch erst spät wirklich der Warheit bewusst. Und danach blieben auch sie Menschen mit den gleichen Sorgen, Nöten, Freuden, Begierden und was weiß ich. Erleuchtet Wesen sind nun Mal keine katholischen Mönche. ;)

One Response to Gelassenheit

  1. Ist doch gar nicht so kompliziert. Man schaue der natur ein wenig über die Schultern. Wer weiterkommen will, MUSS handeln.

    Ein Raubtier jagt um zu fressen. Ein Pflanzenfresser richtet sich nach der Vegetation.

    Und der Mensch… der Mensch ist ein Knobler und Entdecker. Er will wissen, wie die Dinge funktionieren und wie man Umstände im Leben oder Techniken immer weiter verbessern kann.

    Das ist wohl seit der Erfindung des ersten Faustkeils vor 2.5 Millionen Jahren bei Homo erectus so gewesen. Dieses Rädchen dreht sich immer weiter, im Geiste jedes Einzelnen von uns.

    Und… der Mensch sucht immer zu weit und merkt oft erst langsam, dass er die Antwort schon lange vor der Nase hatte.

    Niemand kann Dir sagen, was für Dich richtig ist. Das kannst nur Du.

    Die Frage ist:“ Was willst Du WIRKLICH?“ „Was willst Du WIRKLICH in Deinem Leben bewegen und erreichen?“ Wie willst Du es WIRKLICH erreichen?“.

    Rii