Literarisches

Henning Mankell ist tot

Henning Mankell 3 2011 Shankbone

Heute verstarb Henning Mankell nach schwerer Krankheit.

Nach Terry Pratchett hat ein weiterer, großer Autor diese Erde verlassen, der mich sehr beeindruckt und auch sehr geprĂ€gt hat.

Den meisten ist er wohl nur durch seine „Wallander“-Krimis bekannt. Nicht nur deshalb, weil sie mehr oder weniger gut verfilmt wurden, sondern auch, weil sie das Massenpublikum ansprachen.

Ich persönlich finde, dass seine Afrika-Romane weitaus dichter und fesselnder sind.

Eines der BĂŒcher, dass auf meiner Bestenliste ganz oben steht ist „Der Chronist der Winde“.

Ein Kammerspiel, dass an Spannung und Tiefgang bemerkenswert ist.

Das Buch handelt von dem Straßenjungen Nelio der eines Nachts in Maputo angeschossen wird. Ein BĂ€cker findet ihn trĂ€gt den Jungen auf ein Dach und pflegt ihn dort neun Tage lang. In dieser Zeit erzĂ€hlt der 10-jĂ€hrige ihm die Geschichte seines Lebens und verĂ€ndert damit das, des BĂ€ckers JosĂš.

Eine Geschichte, die den Leser daran erinnert, seinen TrÀumen und Zielen zu folgen und nie die Hoffnung aufzugeben.

Henning Mankell hinterlÀsst ein Gesamtwerk, dass es zu lesen lohnt. Selten hat ein Autor so tiefe Charaktere gezeichnet und die Leserschaft gefesselt.

„Das Leben ist im Prinzip eine Tragödie und keine Komödie.“ ―Henning Mankell

Henning Mankell offizielle Website