Dark Chamber

Nachdem ich “Der Schatten von Sankt Peter” fertig gestellt habe, machte ich mir Gedanken über Kammers weiteres Leben. Ich bin am überlegen, ob ich die Story nicht unter anderen Voraussetzungen schreiben sollte.

Ich wollte meinen Kommissar als typischen Oberhessen zeigen, der in einem relativ wohl behüteten, dörflichen Umfeld groß geworden ist. Der Plot gäbe es her, statt des “Heimatkrimi”-Settings, witzige Dialoge, skurile Typen, das Ganze in einem düstereren Licht zu schreiben.

Ich denke gerade darüber nach, ihn als vom Leben enttäuschten, der auf Grund seiner Herkunft wenig Chancen im Leben hatte und meistens die falschen ergriff. Dazu das Mysteryumfeld, politische Abgründe, usw.

Ich denke, ich werde mal eine zweite Variante schreiben. Was würdet ihr eher lesen?

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>